Schwierigkeiten beim Schreiben

Arbeit am Text über Feldpost während des Ersten Weltkriegs.
Arbeit am Text über Feldpost während des Ersten Weltkriegs.

Seit einigen Monaten versuche ich nun, einen Text über Feldpost im Ersten Weltkrieg von und nach Düren zu schreiben. Die Quellen- und Literaturrecherche war dabei nicht unbedingt die größte Herausforderung. Es wurden Briefe in der Zeitung veröffentlicht und eine Schule publizierte während des Kriegs eine Sammlung von Briefen. Und auch online bzw. in Archiven ließen sich Sammlungen finden.

Viel schwieriger war die Frage nach einem sinnvollen Aufbau aus all den Schnipseln. Wie lässt sich alles logisch und verständlich verbinden? Eine chronologische Darstellung schied relativ schnell aus, denn so würden sich Themen immer wieder wiederholen und es verliert sich womöglich doch eine Art Übersicht. Aber nach welchen Themen wäre die Anordnung sinnvoll?

Mehrfach habe ich Themen hin- und hergeschoben, nach Art der Feldpost, nach Art der Veröffentlichung. Karten, Briefe, von der Front bzw. aus Düren an die Front? Das erwies sich auch als nicht allzu hilfreich. Die Sortierung nach unveröffentlichter Feldpost, die Veröffentlichung in der Zeitung und in einem Begleitband? Auch hier stieß ich schnell an Grenzen der Ordnung.

Ich stand vor einem Berg von Quellen und ich hatte nicht so recht eine Idee, wie sie sich ordnen und sinnvoll gruppieren ließen. Am Ende wurde es eine thematische Anordnung nach Themen, mit denen sich die Schreiber (die ausgewerteten Briefe wurden ausschließlich von Männern versandt) beschäftigten. Es sollten Formen eines „Alltags“, der Fronterfahrungen, aber auch von Feierlichkeiten wie Weihnachten oder auch Karneval berücksichtigt werden. So schaffte ich eine Ordnung, die für mich auch stringent war und die einen roten Faden hervorbrachte. Etwas, das mit bei allen anderen Anordnungen nicht so recht gelingen wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.